Ronaldo sagt den Kritikern von ManUnited, was er wirklich über ihre Meinungen denkt

Der Star der Red Devils brachte die Zweifler mit einem Tor und einer Vorlage beim 3:0-Sieg gegen Tottenham am Samstag einmal mehr zum Schweigen. Cristiano Ronaldo hat die Kritiker von Manchester United abblitzen lassen und gesagt, dass ihn die öffentliche Wahrnehmung der Mannschaft nicht stört.

Nach der 0:5-Klatsche gegen Liverpool stand United in den Medien unter besonderer Beobachtung. Ronaldo wurde erneut wegen mangelnden Pressings kritisiert, die Zukunft von Ole Gunnar Solskjaer als Trainer stand in der Schwebe, und die Mannschaft selbst wurde von Legenden wie Wayne Rooney und Gary Neville verärgert kommentiert.

Doch ein solider 3:0-Sieg bei Tottenham am Samstag hat den Druck etwas gemildert, wobei Ronaldo ein Tor und eine Vorlage beisteuerte.

„Die Kritik ist immer da“, sagte Ronaldo nach dem Spiel gegenüber Sky Sports. „Mich stört das nicht, denn ich habe 18 Jahre lang Fußball gespielt, und ich weiß, dass wir an einem Tag perfekt sind und an einem anderen Tag schlecht.

„Ich weiß das und wir müssen damit umgehen, aber es ist immer besser, wenn die Leute dich loben und mit dir zufrieden sind.

„Manchmal ist das Leben so. Manchmal müssen wir durch schlechte Momente gehen und uns ändern, und das haben wir heute getan.

„Die Mannschaft stand ein bisschen unter Druck, war ein bisschen traurig, aber wir wussten, dass wir heute eine gute Antwort geben konnten. Wir haben gut gespielt, wir haben das Spiel sehr gut begonnen.

„Natürlich ist es meine Aufgabe, der Mannschaft mit meiner Erfahrung, meinen Toren und meinen Vorlagen zu helfen, und das habe ich heute getan, was mich sehr freut. Aber was die Mannschaft angeht, war es meiner Meinung nach eine unglaubliche Leistung.“